Pely feiert die Fußball-Weltmeisterschaft

Jetzt NEU: Duft-Müllbeutel mit tollen Peanuts Fußball-Motiven

 

    Frisch halten in praktischen Zuschnitten



Nutzt eigentlich jemand in Zeiten von Tupperware & Co. überhaupt noch Frischhaltefolie?


Oh ja, in vielen Fällen benötigt man die Folie, weil nicht immer eine passende Dose in der richtigen Größe vorhanden ist. So praktisch
die Dosen auch sind, sie nehmen natürlich viel Platz im Kühl- oder Gefrierschrank weg. Und wenn man Essensreste mal
einen Tag lang aufbewahren möchte, dann ist es natürlich auch viel einfacher, die Schüssel oder den Teller mit einer Frischhaltefolie
sicher abzudecken. Dabei gibt es aber oft ein Problem:

Möchte man sie abrollen, dann ist das meistens alles andere als einfach. Dafür gibt es jetzt eine einfach Lösung: Frischhaltefolie in
praktischen Zuschnitten. Alle 45cm ist die Folie perforiert, sodass das Abtrennen von der Rolle kinderleicht wird.

Probieren Sie es aus und sichern Sie sich Ihr Gratis-Muster! Hier geht's weiter...

 


Alle machen sich Gedanken über die Umwelt und den Klimaschutz – Politiker fordern uns auf, uns verstärkt mit dem Thema auseinanderzusetzen, Zeitschriften schreiben, dass Plastik die Weltmeere verschmutz, Supermärkte verbannen Tüten aus Ihrem Alltag. Aber ist das der richtige Weg...

Würden wir nicht alle ein besseres Gewissen haben, wenn wir trotz unseres täglichen Konsums
von Kunststoffprodukten etwas zum Klimaschutz beitragen könnten?

In einer 2011 veröffentlichten Studie der renommierten "denkstatt-Gruppe" aus Österreich wurde festgestellt, dass eine Verbannung von Kunststoffen und damit Ersatz durch alternative Materialien wie Glas, Metall, Holz oder Papier aufgrund höheren Energieverbrauchs beim
Transport in Europa zu einem mehr als verdoppelten jährlichen Energieverbrauch und zu einer fast verdreifachten Emission von Treibhausgasen führen würde. Wir als Hersteller haben uns dieser Herausforderung gestellt und haben 2014 als erste und derzeit einzige Firma Müllbeutel,
Gefrier- und Frühstücksbeutel auf den Markt gebracht, die nachweislich weniger CO2 erzeugen als herkömmliche Beutel. Dieses belegt die Zertifizierung der unabhängigen Non-Profit Organisation climatop aus der Schweiz, basierend auf einer Studie vom Institut für Umweltforschung (IFEU) Heidelberg.

 

Würden alle ca. 200 Millionen Packungen in Deutschland verkauften Müllbeutel ausschließlich
von Pely stammen, könnten wir in Deutschland ca. 30.000 Tonnen CO2 einsparen – vergleichbar
mit ca. 188 Millionen KM in einem PKW der Mittelkasse!

 

Aber wie geht das?
Zum einen ist die Produktion in Deutschland angesiedelt und damit werden bereits große Energieeinsparungen beim Transport gegenüber
Importen aus Asien geschaffen, von der Förderung deutscher Arbeitsplätze ganz zu schweigen. Zum anderen ist es gelungen, dünnere  Beutel herzustellen, die sogar bessere Reißfestigkeiten aufweisen, was gerade bei Müllbeuteln das entscheidende Qualitätsmerkmal ist. Dass diese Folienartikel trotz ausgewiesenem Klimaschutz-Siegel auch noch deutlich günstiger als andere Markenartikel sind, ist natürlich für jeden
Verbraucher ein weiterer Bonus.

 

Fazit : Jeder von uns kann also mit bewusstem Konsum und verantwortungsvoller Entsorgung einen kleinen aber in der Summe
entscheidenden Beitrag zum Umweltschutz leisten. Hier geht's zu den Produkten...